Curacao reloaded #3 - the last (iphone) call

Eastpoint. Wie der Name sagt, ganz im Osten der Insel. Dort befindet sich ein großes Naturschutzgebiet und wir haben geplant dieses unter Wasser zu erkunden. Dieser Platz hat als einer der letzten weltweit ein jährliches Korallenwachstum zu verzeichnen und es soll da so aussehen wie vor 100 Jahren - also ohne Zivilisationsschäden. Wir sind gespannt und stehen dafür um 7 Uhr auf. Im Urlaub. Treffpunkt ist dann bei der neuen Tauchschule von Central Dive Curacao, in Julianadorp. Von dort aus starten wir weiter in Richtung Osten über die Königin-Juliana-Brücke bis nach Jan Thiel. Im Hafen wartet schon Andrew mit seinem knall-orangenen Schlauchboot auf uns, einer der wenigen, die flexibel und regelmässig diese Tauchplätze anfährt. Beim Bootsbriefing erklärt er uns, dass er bislang 100% "pick-up rate" hat, er also noch keinen Taucher da draussen verloren hat. Im Nachsatz kommt noch ein "bis jetzt" und "es hat Wellen". Die Motoren werden gestartet und als wir den geschützten Hafen verlassen wissen wir Bescheid. Spätestens jetzt wäre Brisi freiwillig über Bord gegangen :-p

(c) dive charter curacao

Nach gut 20 Minuten rock'n'roll und unzähligen Sprüngen über hohe Wellen nimmt Andy das Gas weg und wir sind da. Natürlich haben wir das Boot und die Fahrt auch für euch gefilmt, aber dazu später. Voerst mal das Boot auf einem "offiziellen" Bild des Anbieters :-)

Der erste Tauchplatz heißt "Smokeys", wir sind voll motiviert und lassen uns rückwärts vom Speedboat fallen. Gleich darauf kommt das Signal zum Abtauchen, ich hab meine Kamera natürlich dabei. Leider nicht nur die Unterwasserkamera. Wir tauchen ab und als wir die 15 Meter Tiefe passieren, spüre ich plötzlich am Bauch wie etwas brennend heiß wird. Nein, ich hab nicht in den Anzug gepinkelt und auch keine Heizweste dabei. Mir wird plötzlich klar, dass die Kommunikation per Mobiltelefon in der nächsten Zeit etwas eingeschränkt sein wird. Was ist passiert? Während der Bootfahrt habe ich mit dem Handy fotografiert und gefilmt. Weil es so gespritzt hat, hab ich das Handy halt in meinen halb offenen Neopren reingesteckt. Beim fertig anziehen dann wohl nicht mehr daran gedacht, nun wars halt im Anzug drin. Am Bauch. Okay, zurück unter Wasser, bis 10 Meter war alles cool, aber in der Tiefe hat der Akku dann beschlossen mit dem Salzwasser zu reagieren und eine sehr unangenehme Hitze zu entwickeln. Vollgeladen war er ja noch. Na gut, Jacket ablegen, Anzug auf und raus mit dem guten Stück - ein paar Mittaucher haben sich bei der Aktion wohl ein wenig gewundert - aber das allerwichtigste daran: die Tarierung wurde professionell beibehalten. Natürlich habe ich sofort bei A1 angerufen und denen mitgeteilt, dass dieses iPhone doch nicht wasserdicht ist. So wie Apple mal gesagt hat. Die Hotline war freundlich, konnte mir aber auch nicht weiterhelfen.

Dann wieder rein in das Tauchgerät und einen wunderschönen 60 Minuten Tauchgang genießen. Hatte ja eh die Unterwasserkamera auch noch mit :-) Und damit habe ich euch Bilder mitgebracht. Es war genau wie versprochen. Eine traumhafte Unterwasserwelt verzaubert uns. Doch seht selbst!



Am Ende hat unser Guide Dunja dann noch das Boot angerufen, Boje war gestern. So haben wir einen super ersten Tauchgang bei "Smokeys" gehabt und sind in eine idyllische Bucht für die Oberflächenpause gedüst. Am Speedboat gabs Wasser und etwas zu essen, und nach einer Stunde hieß es wieder "boarding completed". Der nächste Tauchspot nennt sich "Catherines Paradies" und der war fast noch spektakulärer. Gleich beim Abtauchen begrüßten uns Tarpune, ein Wald aus Korallen und Fischreichtum ohne Ende. Auch Baracudas und Thunfische waren unterwegs - hier noch ein paar Bilder für euch.


Schaut euch die Bilder ganz genau an, so eine Vielfalt an Korallen und Tieren sieht man selten. Es ist anders als in Ägypten, viel mehr unterschiedliche Arten von Weich- und Hartkorallen und noch duzende andere Varianten. Nach diesen beiden Tauchgängen bringt uns Andy wieder sicher zurück an Land und wir genießen den Rest des Tages bei Don Genaro im tropischen Garten. Morgen geht es als erstes zum "3rd day antigen Test" den wir gleich in der Früh erledigen und danach wird es wahrscheinlich Porto Marie. Aber lasst euch überraschen, gute Nacht und bis bald!




129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen