Curacao - Tag zehn

Aktualisiert: Feb 28

Topfit aufgewacht und so richtig ready for action packen wir unsere Sachen und fahren nochmal zu Porto Mari. So gut hat es uns gestern dort gefallen. Dieses Mal habe ich euch einen kleinen Videoeindruck davon mitgebracht.

Es sind Leute da und wir stellen fest, das einzige Corona das es hier gibt ist das Bier. Fast jeder Tex-Mex-Ami hier hat ne Sporttasche voll mit Corona dabei. Ob das deren Art zu protestieren ist? Sicher sinnvoller als hupend mit dem Auto durch Klagenfurt zu fahren.

Den ersten Tauchgang planen wir nach Osten, also Riff linke Schulter und suchen den riesigen Korallenblock, welcher von zwei "Channels" begrenzt wird. Gleich gefunden staunen wir nicht schlecht über die Vielfalt und das Leben dort. Seit unserem Training als "Lionfish-Hunter" spotten wir natürlich sofort ein Prachtexemplar, das würde sich super auf unserem Griller machen. Heute hat der Kollege Glück, wir sind nur mit Kameras ausgerüstet, nicht mit Sling-Guns. Morgen geht es den Burschen wieder an den Kragen, der Kühlschrank ist leer und wir werden uns das Essen aus dem Meer holen.

Der Tauchgang führt uns weiter nach Westen an der Aussenkante vom Riff entlang. Es ist traumhaft schön und beim zweiten Channel treffen wir wieder auf unseren Fischschwarm und die jagenden Makrelen. Das Vibrieren des Tauchcomputers erinnert uns daran, dass die Zeit langsam abläuft. Die Dünung trägt uns im Flachwasser fast ohne Flossenschlag zurück ans Ufer. Mittagspause. High Noon. Das herrliche Karibikwetter, der weiße Sand und ein schmackhafter tropischer Drink lassen die Oberflächenpause wie im Flug vergehen. Fertigmachen zum zweiten Tauchgang und wir finden zwei Taucherexemplare an der Basis für die wir uns eine eigene Spezialausbildung wünschen. An die 10 m2 Platz benötigen die zu zweit um ihre Ausrüstung aus den Hartschalenkoffern auszupacken und vorzubereiten. Der Platz, der für gut 10 Personen bequem reicht, wird von den beiden beansprucht. Macht nichts, wir sind geübt platzoptimiert zu arbeiten und nach wenigen Minuten stapfen wir schon wieder ins Meer. Die beiden anderen erst lange nach uns. Dieses Mal nehmen wir uns die Westseite des Double Reef vor und treffen wieder eine neue Muräne, Barrakudas und ganz viele Rotfeuerfische. Die riechen wohl dass wir heute ein anderes Abendessen geplant haben. Ein Herz am Boden erinnert mich zwischen dem Fotografieren wieder an meinen Buddy.

Am Heimweg merken wir schon, dass zweieinhalb Stunden unter Wasser, die Sonnenbäder und das generell super "anstrengende" Leben hier für einen angeregten Appetit sorgt. Wie cool, dass wir heute im Restaurant "Buurfrouw" einen Tisch reserviert haben. Um 18 Uhr, weil um 20 Uhr müssen die Restaurants coronabedingt schließen. Es ist Samstag abends und man merkt das auf der Strasse. Hinter einem Pickup auf dem auf der Ladefläche während der Fahrt eine kleine Party stattfindet, cruisen wir bis zum palmenstrohbedeckten und handverlesenen Ort für die Abendverpflegung. Die Karte gibt alles, wir auch. Drei Gänge hauen wir uns in die Figur, Gambas, Spare Ribs, Steak, Tiramisu, Eis. Nur zur Sicherheit. Falls wir morgen keine Rotfeuerfische erwischen. Um halb neun sind wir zurück im Appartement. Und wir warten auf die Bestätigung der Fluglinie, wir wollen nämlich noch ein weiters Mal den Aufenthalt verlängern. Was wir von zuhause lesen gibt uns für diese Entscheidung grünes Licht. Wir hoffen auf KLM.



Während ich diese Zeilen schreibe, werden die Augenlider immer schwerer. Der Kühlschrank spendiert mir noch ein "Zulia Pivo", der Lifestyle hier und wie die Tage so laufen ändert langsam aber sicher unser Denken.

Und da ist sie schon wieder, seit Silvester habe ich eine neue Verehrerin. Mein ganz persönlicher Urlaubsflirt. Eine süsse schwarzweiße Katze kommt seit vorgestern immer zum Anbruch der Nacht vorbei um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen. Super gepflegt, woher die wohl kommen mag. Zu unserem Haus gehört sie jedenfalls nicht. Mit dem jetzt noch halben Bierchen in der Hand wünsche ich euch eine gute Zeit, bis morgen! Mit Griller-Foto von den Rotfeuerfischen. Von einem geheimen und menschenleeren Strand. Tip von Dunja. Stay tuned!

121 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Öffnungszeiten Montag - Freitag von 9 - 12 und 14 - 18 Uhr, Samstags von 9 - 13 Uhr oder nach Vereinbarung

+43 463 900 888  |  Villacher Ring 59, 9020 Klagenfurt | facebook.com/tauchshop.klagenfurt | DSGVO