Premuda - das stille Abenteuer #1

3:00 Uhr morgens. Wecker. Einmal auf Snooze gedrückt, 3:10 unbamherzig der zweite Alarm. Nach dem Saisonstart, der unserem Team schon einiges abverlangt hat ist diese Uhrzeit sehr ungewöhnlich. Die Erinnerung kommt beim zweiten Alarm - es geht auf Entdeckungsreise. In wenigen Minuten sind die Sachen gepackt, kleines Gepäck für ein paar Tage auf einer Insel in der Adria. Im Tauchshop Klagenfurt gibts ab kurz vor vier Kaffe und und kurz nach 4 Uhr morgens ist das Equipment im Auto und die Reise geht los. DJ Wolfgang verkürzt die erste Strecke mit guter Musik und übernimmt dann ab Zagreb das Steuer. Die Ziel ist der Fährhafen in Zadar wo wir auch überpünktlich ankommen und unsere Gäste beim Frühstück im Hafencafe treffen. Die Spiegeleier mit Speck wurden gleich geliefert, die bestellten Civapcici und der Salat mit Hühnerstreifen nicht. Es war wohl einfach zu früh dafür. Während unseres Frühstücks ist die Autofähre eingelaufen und wartet geduldig darauf den Bauch mit unserer Gruppe zu füllen.

Auf der Fähre gibt es für den einen oder anderen unseres Dive Explorer Teams die Gelegenheit für ein kleines Schläfchen, etwas über 4 Stunden dauert die Überfahrt. Noch ahnt niemand was für ein Juwel uns erwarten soll.

Angekommen auf der kleinen Insel manövriert Captain Josip die Fähre punktgenau an die Mole - der Ausblick ist umwerfend. Schön langsam wird uns klar, dass unsere Begleitungen die die Tour nicht mitmachen wollten darüber wohl sehr lange sehr traurig sein würden.

Auf der Insel waren wir dann die letzten Gäste auf der Fähre - ein kleines Bild vom Parkdeck zeigt das eindrucksvoll. Kein Wunder - es leben stand heute ganze sechsundreissig Menschen auf diesem Eiland. Wir heben die Bevölkerung mit unserem 6er Team gerade um mehr als 15% für die nächsten Tage.

Die Fahrt vom Hafen zu unserer Villa verlangt uns noch ungefähr 150 Meter Konzentration ab. Die Entspannung setzt direkt ein und wir bekommen eine perfekte Führung durch unser Zuhause für die nächsten Tage. Schöner kann man wohl nicht wohnen.


Nach der coolen Führung und der Einteilung der Zimmer bekommen wir noch einen kleinen Überblick über die Aussenanlage mit Pool, BBQ Area und außenliegenden Duschen und Toiletten. Die Jungs haben hier echt ein Paradies geschaffen. Spätestens jetzt beißt sich jeder der nicht mitgekommen ist irgendwo hin. Am Auffallendsten ist die - in unseren Breiten unbekannte - Ruhe. Kein Verkehr, kein Hintergrundgeräusch, nur Natur. Vom Feinsten!

Bevor es zum Abendessen geht, bekommen wir noch eine kleine Führung durch die "Stadt" und lernen den Supermarktchef, den Kapitän und die Tauchbasis kennen. Die Tauchbasis ist superklein aber perfekt sauber und sortiert. Vom Kompressor kann man ohne Bedenken essen. Sehr schön und sehr vertrauensvoll. Auch das Tauchboot wird inspiziert, Sicherheitsausrüstung geprüft und als sehr vorbildhaft beurteilt. Jeder von uns freut sich schon darauf ab morgen früh die coolen Tauchplätze bei glasklarem Wasser zu erkunden.

Wir werden direkt vom Nachbarhaus zu einem netten Abendessen eingeladen und während ich jetzt diesen Eintrag schreibe, kühlen sich unsere Taucher schon mal im Pool ab. Bei knapp 30°C Lufttemperatur und blauem Himmel bis weit nach 21 Uhr auch genau der richtige Plan. Hier noch ein paar Bilder für euch:

Bleibt uns treu und schaut morgen wieder rein - da wird es dann auch Unterwasseraufnahmen und weitere Eindrücke vom neuesten Ziel des Tauchshop Klagenfurt geben. Viel schöner kann man es nicht haben - bis bald und im September gibt es noch freie Plätze!


154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen