Premuda - das stille Abenteuer #2

Aktualisiert: 13. Juni

Augen auf! Um kurz vor acht. Es ist still, der Blick wandert auf die karibische Bucht und der Kaffee duftet. Nach der - in diesem Fall kurzen - Morgentoilette trifft man die Buddies für den heutigen Tauchtag bei einer Tasse Kaffe. Die Nachbarin hat ein perfektes Frühstück gezaubert, zwischen Schinken, Früchten, Honig und Marmelade findet der eine oder andere auch seine fast steirische Eierspeise mit Speck. Perfekt gestärkt geht es zur Tauchbasis und obwohl wir nicht zugleich dort ankommen gibt es kein Anzeichen von Stress. Gegen halb zehn geht es dann aufs Boot und unser Kapitän hat schon alles vorbereitet. Das erste Ziel ist "Hrid Zaporat". Eine Steilwand - mit wunderschönem Flachwassserbereich. Gerüchten zufolge beginnt der Sandboden bei 50m. Unser Thomas hat es genau gemessen und 44.8m am Computer. Niki hat den Sand ein wenig genauer angesehen und hatte 45,0 am Computer. Selbstverständlich haben die drei tiefen Jungs mit dem passenden Dekogas getaucht und die flachen Gäste haben bis 36m wunderbare Bilder gemacht.

Der Tauchgang war richtig cool - unser Partner auf Premuda meinte danach dass die Sicht nicht so super war. Ihr habt die Fotos gesehen. Dann gabs noch ein paar kleine Sensationen, unglaublich was sich hier im Wasser so findet.

Auf unserer nächsten Reise hierher wird die Sicht verdoppelt. So wurde es versprochen, gute 20m sindu h :-)

Zurück am Boot düsen wir wieder auf die Hauptinsel und Niki kocht uns perfekte Pasta an grünem Basilikum-Pesto. Ein Genuss bevor es nach einem kleinen Mittagsschläfchen zum nächsten Tauchgang geht. Am Programm steht die berühmte Kathedrale. Das Boot springt nicht an und der Kapitän bittet um 10 Minuten Ruhe :-) Danach sind alle Kabel wieder wie neu und nachdem Rok den Motor überwacht, steuert Wolfgang das Boot punktgenau zum Tauchplatz. Vorbildlich gibt es eine Boje an der wir das Boot festmachen. Dann beginnt das Abenteuer "Kathedrale". Keine Worte, nur Bilder und Videos:

Der Rückweg war mit Rückenwind und die Sommersonne hat die etwas kühlen Dekozeiten rasch erledigt. Nach dem Verstauen der Ausrüstung gibt es für das Tauchshop Klagenfurt Dive Team ein nettes Dekogetränk und bevor es zum Abendessen geht, hat der Pool noch etwas Entsalzung angeboten.

Hungrig wie Wölfe sind wir nicht einmal eine Minute zum coolen Nachbarn marschiert, dort wartete ein Topf Wildschweingulasch und Gnocchi mit Parmesan. Nach dem wunderbaren Essen sitzen wir gemütlich in unserem Pool-House bei chilliger Musik und alle schauen zu wie einer den Blog schreibt :-) Dabei kamen noch zwei, drei Fotos auf das Tapet und kurz vor 10 hauen sich alle gemütlich ins Bett.


Bleibt treu, habt Spaß und wer mitkommen will, bucht hier: https://ww.tauchshop-klaegenfurt.at

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen