Premuda - das stille Abenteuer #3

Die Zeit fliegt dahin und nach mittlerweile 4 top Tauchgängen und zwei wunderbaren Abenden ist klar, wir kommen sicher und oft wieder auf diese Insel. Nach dem Frühstück wurden wieder die Tauchausrüstungen aufs Boot gebracht und der erste Tauchgang führt uns zum Tauchplatz "Hrid Masarine". Eine umwerfende Steilwand mit herrlicher Sicht. Dazu eine leichte Strömung, die aus diesem Tauchgang ein fast bewegungsloses 3D-Kinoerlebnis macht. In Full-HD natürlich. Zwischendurch hören wir unter Wasser unser Boot, das gemütlich unseren Luftblasen folgt. Perfekt geplant und natürlich gibt es Fotos und Videos.

Nach dem Mittagessen und einem kleinen Schläfchen kommt irgendwie Tauchsafari-Feeling auf. Schlafen, Essen, Tauchen und das in Endlosschleife. Während wir zum zweiten Tauchplatz fahren, freut sich unser Dive Team schon auf den Grillabend den wir heute geplant haben. Unsere Locals hier haben alles perfekt im Griff und schon einen Tag vorher die Zutaten bestellt - die kommen nämlich mit dem Schiff vom Festland. Aber zuerst der Tauchgang. Versunkene Amphoren gibt es zu bestaunen und als das Amphorenfeld auftaucht glaub ich kaum wieviele von den Dingern da am Meeresgrund liegen. Bevor wir uns das genauer ansehen und den Abstieg bremsen, lassen wir uns noch etwas weiter absinken - bei herrlicher Sicht und besten Bedingungen erkunden wir den Boden der Steilwand. Und wie erhofft sind sie da: Langusten in groß. Richtig groß und überhaupt nicht scheu. Und nicht eine, sondern hier eine, da eine, dort zwei - eine Versammlung des Langusten-Ältesten-Rates. Nun ist es Zeit, wieder etwas höher zu gehen und jetzt sind die Amphoren dran. Die sind nicht mehr ganz, liegen ja auch schon eine Ewigkeit hier. Und zusätzlich hatte die jugoslawische Armee unter Tito den Auftrag bekommen, die Amphoren mit Hämmern zu zerstören um Räubern keine Beute zu lassen. Trotzdem ein eindrucksvolles Bild, man kann sich sehr gut vorstellen wie diese Antiquitäten mal ausgesehen haben. Natürlich waren auch andere Motive ausreichend vorhanden - ich lasse wieder ein paar Bilder und Videos für sich sprechen.

Nach dem Tauchgang und der Ausrüstungspflege bemerke ich ein Schiff im Hafen das mir bekannt vorkommt. Und tatsächlich ist eine Kärntner Gruppe mit einigen unserer Freunde mit dem Boot auf den Inseln unterwegs. Ein kleiner Plausch und dann geht es für das Schiff schon weiter nach Ist. Wir checken unsere Fotos und Videos von heute und der eine oder andere springt noch zur Abkühlung in den Pool. Dabei können wir schon beobachten wie der Griller eingeheizt wird. Der Hunger wird merkbar. Ich gehe mal ein wenig spionieren und erwische Leslie am glühend heißen Grill. Vorher mache ich noch ein paar Aufnahmen für euch von unserem bescheidenen Häuschen auf Premuda.

Leslie hat auch Fisch besorgt - selbst aus dem Meer geholt. Wie man den zubereitet wird natürlich auch verraten und ihr dürft ein wenig zusehen:


Kurz darauf wird zu Tisch gerufen und niemand lässt sich lange bitten. Der Fisch wurde von Leslie selbst gefangen, die Kartoffel und der Salat wächst natürlich auf der Insel. Als kleine Überraschung bringt uns Suzanna, auch ein Gast hier, ein selbstgemachtes Tiramisu mit. Die Halbwertszeit liegt im nicht messbaren Bereich :-) Danke Suzanna. Und Leslie. Und dem Team hier.

Bevor die Augen nach diesem traumhaften Tag zufallen, trifft sich das Team noch gemütlich im Pool-House und lässt sich die Erinnerungen und Erzählungen von diesem Urlaub die Runde gehen. Bleib dran, morgen gibt es weitere Besonderheiten und aktuell fliegen wir mit Nikis Drohne in den Sonnenuntergang für euch!

Im September haben wir auf beiden Wochen (einmal Ferien, einmal nach den Ferien) noch den einen oder anderen Platz frei - gleich anmelden, ein unvergessliches Abenteuer wartet auf Dich!

125 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen